mondial medicofonds Deutschland I (Poolfonds)

Die medizinische Versorgung in Deutschland befindet sich in einem strukturellen Wandel. Das traditionelle Bild des niedergelassenen „Einzelkämpfers in Weiß“ verliert immer mehr an Bedeutung.

© Stock-Asso

In vielen ländlichen Regionen Deutschlands haben niedergelassene Hausärzte Probleme, einen Nachfolger für die eigene Praxis zu finden. Bedingt wird dies unter anderem durch ein sich wandelndes Berufsverständnis junger Mediziner und die zunehmende Bedeutung der Vereinbarkeit von Beruf und Familie.

Gleichzeitig sind die ambulanten Behandlungsfälle in Deutschland in den vergangenen zehn Jahren deutlich angestiegen. Das Plus von rund 30% ist sowohl auf den demographischen Wandel, als auch auf die technologischen und wissenschaftlichen Fortschritte in der Medizin zurückzuführen.

Bedingt durch diese vielfältigen Entwicklungen gewinnen Ärztehäuser und ambulante Gesundheitszentren in der medizinischen Versorgung in Deutschland stetig an Bedeutung. Ärztehäuser ermöglichen die Entwicklung fachübergreifendender Behandlungsstrategien, die gemeinsame Nutzung kostenintensiver Medizintechnik – und diese Modelle erlauben zusätzlich familienfreundlichere Arbeitszeitmodelle.

Der mondial medicofonds Deutschland I macht sich diese Entwicklung zu Nutze und investiert gezielt in moderne Ärztehäuser an nachhaltig attraktiven Standorten in Deutschland. Dabei kann es sich sowohl um deutsche Metropolen als auch um attraktive Mittelzentren mit stabiler demographischer Entwicklung und einer überregionalen Bedeutung in der medizinischen Versorgung handeln.

Der mondial medicofonds Deutschland I wurde im Jahr 2015 aufgelegt. Derzeit sind keine weiteren Eigenkapitalzusagen möglich.

  • Zielvolumen in Mio. EUR 300
  • Vehikel Offener inländischer Spezial-AIF
  • Auflage 2015
  • Investitionsgegenstand Ärztehäuser und ambulante Gesundheitszentren

Ihr Ansprechpartner

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen.